KassenSichV
Kassensicherungsverordnung
Registrierkassenpflicht in Deutschland

Mit 01.01.2020 tritt die neue Regelung in Kraft

Kassensicherheitsverordnung Registrierkassenpflicht in Deutschland

Autor: Marcus Kemethofer
Titelbild: Kassensicherungsverordnung KassenSichV Registrierkassenpflicht in Deutschland

Dieser Artikel ist für alle Unternehmen und Branchen mit bargeldintensivem Tagesgeschäft wichtig, die eine Registrierkasse oder Ladenkasse zur Abwicklung des Bezahlvorganges verwenden.

Sie sind Friseur oder haben einen Blumenladen, Buchladen oder Ähnliches, in dem Sie eine Registrierkasse benutzen? Dann lesen Sie das Folgende aufmerksam durch. Es könnte Sie vor Problemen mit den Finanzbehörden und hohen Geldbußen bewahren.

Neue Regelung hinsichtlich der Kassensicherungsverordnung

Mit 01.01.2020 ist es soweit – die neue Regelung hinsichtlich der Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) tritt in Deutschland in Kraft. Ziel der gesetzlichen Regelung ist es, gegen die Manipulation von Registrierkassen und Kassensystemen sowie Steuerhinterziehung vorzugehen.

Bereits seit 2017 ist eine ähnliche Verordnung, die Registrierkassensicherheitsverordnung (RKSV) in Österreich in Verwendung. Damals führte die Einführung der neuen Anforderungen an Kassensysteme bzw. Registrierkassen zu einem Aufschrei der österreichischen Geschäftsleute. Vorwiegend in der Gastronomie, bei Friseuren und ähnlichen Branchen mit Barumsätzen.

Wir möchten Ihnen einen Umstieg auf ein manipulationssicheres Kassensystem gemäß Kassenrichtlinien so einfach wie möglich gestalten. Daher informieren wir Sie schon jetzt über die notwendigen Schritte und Pflichten, die auf Sie zukommen, wenn Sie eine Registrierkasse in Verwendung haben.

Registrierkassenpflicht in Deutschland – Welche Änderungen wird es geben?

Die verschärfte Regelung bezüglich Kassensystemen und Einzelaufzeichnungspflichten trifft alle Branchen und Unternehmen mit bargeldintensivem Tagesgeschäft, welche eine Registrierkasse oder Ladenkasse verwenden. Gastronomen sind davon gleich betroffen wie Friseure, Taxifahrer, Einzelhändler, etc.

Folgende (technische) Anforderungen müssen dabei ab 2020 für Kassen bzw. Ladenkassen erfüllt werden:

  • Registrierkassen müssen zukünftig neben der GoBD-Konformität auch über einen Manipulationsschutz sowie über
  • eine technische Sicherheitseinrichtung (TSE) verfügen.
  • Weiters müssen – gleich wie in Österreich – ab Inkrafttreten der Gesetzes-Änderung, Belege für jede Transaktion ausgestellt werden. Die sogenannte Belegausgabepflicht wird schlagend. Belege können sowohl elektronisch als auch in Papierform an Ihre Kunden ausgehändigt werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit für Unternehmen, sich aus Gründen der Zumutbarkeit und Praktikabilität von der Belegausgabepflicht befreien zu lassen.
  • Wichtig: Für elektronische Geschäftsbelege gilt eine Aufbewahrungspflicht von 10 Jahren. Hierzu zählen auch Fehlbons!

KassenSichV Deutschland – Manipulationsschutz

Ziel des Manipulationsschutzes ist es, dass beispielsweise eine Löschung von Umsätzen nicht mehr möglich ist. Steuerhinterziehungen sollen somit verhindert werden. Der Leitspruch lautet: "Das sichtbare Durchstreichen ist erlaubt."

Kassensicherungsverordnung Deutschland – Technische Sicherheitseinrichtung (TSE)

Ab 01.01.2020 müssen Registrierkassen bzw. Kassensysteme mit einer technischen Sicherheitseinrichtung TSE versehen werden. Diese besteht aus einem Sicherheitsmodul, einem Speichermedium und einer einheitlichen digitalen Schnittstelle.

Das Sicherheitsmodul protokolliert alle Eingaben in das Kassensystem sowie nachträgliche Änderungen. Einzelaufzeichnungen werden im Speichermedium für Nachschauen und Außenprüfungen gemäß der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren gespeichert. Mithilfe der einheitlichen digitalen Schnittstelle soll es Finanzbehörden erleichtert werden, Zugriff auf die gespeicherten Daten zu erhalten.

Registrierkassenpflicht in Deutschland – Regelungen, die bereits in Kraft sind

Bereits 2018 wurden erste Verschärfungen des Gesetzes hinsichtlich Aufzeichnungspflichten und Meldepflichten durchgesetzt.

So ist es seit 01.01.2018 möglich, dass Kassensysteme unangemeldet von Finanzämtern hinsichtlich der ordnungsgemäßen Durchführung von Kassenaufzeichnungen überprüft werden können. Die sogenannte Kassennachschau. Neben elektronischen Kassenaufzeichnungs-Systemen werden alle Arten von Registrierkassen, auch offene Ladenkassen, überprüft.

Folgenden Fragen wird bei einer Kassennachschau nachgegangen:

  • Stimmt der Kassenbestand?
  • Stimmt das Kassenbuch mit den Kassenführungs-Unterlagen bzw. mit den in der Registrierkasse gespeicherten Informationen in der Buchhaltung überein?

Wie bereits erwähnt kann eine solche Überprüfung unangemeldet durch einen Prüfer erfolgen.

Werden Unstimmigkeiten festgestellt, kann eine Außenprüfung gemäß § 193 Abgabenordnung (AO) beantragt bzw. durchgeführt werden. Befinden sich die dafür benötigten Unterlagen nicht beim steuerpflichtigen Unternehmen, sondern z. B. beim Steuerberater, so wird die Überprüfung dort weitergeführt. Bei Verstößen können vom Finanzamt Geldbußen von bis zu EUR 25.000,00 verhängt werden. Es ist daher in jedem Fall ratsam mit einem gesetztes- und finanzamtkonformen Kassensystem zu arbeiten.

Kassensicherungsverordnung in Deutschland – Übergangsregelung

Gleich wie in Österreich wird es auch in Deutschland eine Übergangsfrist zur Umstellung der Kassensysteme auf die neuen Gesetzes-Vorgaben geben.

Voraussetzung für die Übergangsfrist ist:

  • Das Kassensystem bzw. die Registrierkasse müssen nach dem 25.11.2010 und vor dem 01.01.2020 vom Betrieb bzw. Unternehmen angeschafft worden sein,
  • eine Umrüstung ist nicht möglich und
  • die Aufbewahrung von digitalen Unterlagen bei Bargeschäften muss den Vorgaben des Finanzamtes entsprechen.

Ab dem 01.01.2020 muss das jeweils zuständige Finanzamt innerhalb von einem Monat ab Nutzungsbeginn über die Verwendung eines elektronischen Kassensystems informiert werden. Betriebe, die schon jetzt derartiges Aufzeichnungssystem in Verwendung haben, haben für die Meldung bis 31.01.2020 Zeit.

Bei Fragen rund um das Thema "Kassensicherungsverordnung kassenSichV Registrierkassenpflicht in Deutschland" stehen Ihnen unsere Experten gerne mit Ihrer Expertise zur Verfügung!

Jetzt Kontakt aufnehmen