Skonto abziehen, aber wie?

Skonto abziehen, aber wie?

Wie ziehe ich das Skonto bei einer Rechnung ab? Wird der Betrag von der Brutto- oder Nettosumme abgezogen und was habe ich zu beachten, damit die frühzeitige Zahlung auch akzeptiert wird? Wer über welche Liquidität verfügt, spielt bei vielen Unternehmen eine sehr wichtige Rolle.

An den meisten Hochschulen und Universitäten, welche einen betriebswirtschaftlichen Teil in ihrem Lehrplan haben, wird man spätestens hier erfahren, dass man als Unternehmer unbedingt die Möglichkeit des Skontos nutzen sollte.

Wie ziehe ich das Skonto bei einer Rechnung ab? Wird der Betrag von der Brutto- oder Nettosumme abgezogen und was habe ich zu beachten, damit die frühzeitige Zahlung auch akzeptiert wird? Wer über welche Liquidität verfügt, spielt bei vielen Unternehmen eine sehr wichtige Rolle.

An den meisten Hochschulen und Universitäten, welche einen betriebswirtschaftlichen Teil in ihrem Lehrplan haben, wird man spätestens hier erfahren, dass man als Unternehmer unbedingt die Möglichkeit des Skontos nutzen sollte.

Nicht immer ist dies aus Gründen der Liquidität möglich, bzw. manche Businesspläne lehnen auf dem Konzept des Zahlungszieles. Wenn es jedoch möglich ist, spart man sich dadurch bares Geld. Kein Tagesgeld Konto in Europa ermöglicht mehr eine Verzinsung von 3 %.

Durch das Skonto oder auch Skonti genannt, profitiert man dauerhaft davon.

Gerade bei Unternehmen, welche Distributoren sind, kalkulieren mit Zahlungszielen und arbeiten damit, dass der Endkunde schneller bezahlt, als diese Firmen an deren Lieferanten zahlen müssen. Das ist auch meist der Grund, weshalb Firmen mit sich sprechen lassen, um den Skonto-Prozentsatz zu erhöhen.

Interaktives Rechenbeispiel mit 3 % Skonto

Betrag
Skonto in Prozent
 

Ergebnis

Zahlungen sind innerhalb von 30 Tagen ab dem Rechnungsdatum zu leisten.
Bei Zahlungen innerhalb von 10 Tagen gewähren wir 3% Skonto.
Ihre Ersparnis beträgt: 30,00
Zu zahlender Betrag: 970,00

Wie kann ich ein Skonto abziehen?

Bevor man ein Skonto abziehen möchte, sollte man prüfen, ob man überhaupt skontoberechtigt ist. Auf den Rechnungen der Unternehmen, die eine Skontozahlung akzeptieren, findet man meist auf der Rechnung einen gesonderten Skontovermerk.

Das Skonto vom Brutto- oder Nettobetrag abziehen?

Das Skonto oder auch Skonti genannt ist, seitens des Zahlungspflichtigen, immer vom Bruttobetrag abzuziehen. Ob man die Skontozahlung vom Netto- oder vom Bruttobetrag subtrahiert ist aus betriebswirtschaftlicher Sicht egal, denn auch wenn der Betrag von der Nettosumme subtrahiert wurde, muss hier die MwSt. toleriert werden.

Wann und wieviel Skonto kann man abziehen?

Die Skontozahlungsmöglichkeit gilt in der Regel bei den Rechnungen zwischen zwei Unternehmen. In sehr wenigen Fällen gibt es auch für Privatkunden die Möglichkeit einer Skontozahlung. Wenn ein Unternehmen die Möglichkeit bietet, ein Skonto abzuziehen, ist dies meist in der Höhe von 2 % oder 3 %, je nach Vereinbarung zu tätigen.

Zum Skontorechner (Download Software)

Gibt es kein Skonto? - Fragen Sie ruhig einmal nach!

Auch wenn es auf der Rechnung keinen Skontovermerk gibt, zahlt es sich durchaus aus, bei dem jeweiligen Unternehmen einmal nachzufragen. In der Regel sind viele Unternehmen nicht abgeneigt und lassen dies gesondert zu.

Was machen, wenn man einen höheren Prozentsatz der Skontozahlung verhandeln möchte?

Gerade bei längeren Geschäftsbeziehungen (in der Regel ab drei Jahren) kann man durchaus noch einmal die bestehende Skontovereinbarung neu verhandeln. Sprünge im Bereich zwischen 0,25 und 0,5 Prozent sind meist üblich. In den meisten Fällen ist jedoch bei 5 % seitens der zahlungsfordernden Kunden die Toleranz bzw. betriebswirtschaftliche Möglichkeit erschöpft.

Trotzdem gilt, nachverhandeln zahlt sich immer aus! Mehr als ein Nein kann nicht kommen.

Abschließend lässt sich sagen, wenn man als Kunde die Möglichkeit zu einer Skontozahlung genießt, sollte man diese auch unbedingt nutzen. Viele Personen und Unternehmen lassen sich hier bares Geld entgehen.

So errechnen Sie Rabatte und Skonto

Rabatte Skonto berechnen

Jeder kennt das Sprichwort: „Geld regiert die Welt“. Um mehr Geld zu besitzen, gibt es zwei grundlegende Möglichkeiten. Entweder man verdient mehr Geld oder man gibt weniger Geld aus. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie Geld sparen können. So errechnen Sie Ihren Rabatt und Skonto!

Was ist der Unterschied zwischen Rabatt und Skonto?

  • Skonto:
    Skonto leitet sich aus dem italienischen (sconto) ab und bedeutet wortwörtlich so viel wie Abzug oder Rabatt. Im wirtschaftlichen Gebrauch jedoch hat Skonto nicht dieselbe Bedeutung wie der Rabatt. Einige Firmen fügen der Rechnung eine Skonto-Klausel hinzu, was im Endeffekt bedeutet, dass Sie bei schnellerer Zahlung eine Betragsminderung erhalten.
    Hier ein Beispiel:
    Ein Handwerker stellt eine Rechnung in Höhe von 2000 € brutto aus. In der Regel haben Rechnungen einen angegebenen Zahlungstermin. Wird dieser nicht eingehalten, so kommen über kurz oder lang eine Zahlungserinnerung und bis zu 3 Mahnungen. Die angenehmere Variante für den Kunden ist jedoch die Möglichkeit der Skonto-Zahlung. Oft sieht das dann so aus: "Zahlungen sind innerhalb von 24 Tagen ab dem Rechnungsdatum zu leisten, bei Zahlungen innerhalb von 7 Tagen gewähren wir 4 % Skonto".
    Das heißt also konkret, dass Sie bei einem schnelleren Zahlungseingang eine Ersparnis von 4% haben.
  • Rabatt:
    Grundsätzlich gibt es verschiedene Arten von Rabatten und somit auch verschiedene Arten einen Rabatt zu errechnen.
    1. Mengenrabatt: Wenn Sie eine größere Menge eines Produktes oder auch einer Dienstleistung erwerben, so erhalten Sie eine günstigere Preisanpassung.
    2. Treuerabatt: Oft werden in größeren Konzernen Rabatte für treue Kunden gewährt. Ein Beispiel: Wenn Sie im kommenden Monat bei uns einkaufen, erhalten Sie auf Ihre bei uns erworbene Ware 25 % Rabatt. Achten Sie darauf, dass Sie beim Berechnen des Rabatts die genannte Prozentzahl des Rabattes, immer auf den Bruttowert beziehen.

Selbstverständlich gibt es noch weitaus mehr Rabatte, jedoch sind diese Rabatte ähnlich zu berechnen. Einige Vertreter von Rabatten wären der Personalrabatt, der Wiederverkäuferrabatt, der Saisonrabatt und der Funktionsrabatt.

Welchen Vorteil bringt das Berechnen von Rabatt und Skonto?

Generell kann das Errechnen von Rabatten und Skontos ein großer Vorteil in der Geschäftswelt sein. Sowohl als Rechnungsempfänger, um die gelegten Rabatte zu kontrollieren, als auch als Rechnungssteller, um den Konsum der Kunden zu steuern. Verrechnet man mit einem Skonto, so wird der Kunde vermutlich schneller zahlen, was dem eigenen Unternehmen natürlich eine stärkere Liquidität in einem kürzeren Zeitraum liefert. Mache ich Gebrauch von berechneten Rabatten, so wird der Kunde selbstverständlich schneller zu einer Kaufentscheidung veranlasst.

PERSÖNLICH
PERSÖNLICH
EINFACH
EINFACH
ERFAHREN
ERFAHREN
FLEXIBEL
FLEXIBEL
OFFLINE
OFFLINE