Wann muss ich bei einer Kreditkartenzahlung unterschreiben

und wann nicht?

Autor: Georg Rossek
Titelbild: Kreditkartenzahlung unterschreiben

Altbekanntes zu überdenken, ist speziell bei Lösungen, welche sicher sein sollten, zwingend notwendig. Dies gilt ganz besonders für Kreditkartentransaktionen. Speziell der Betrug bei Kreditkarten soll durch stetige Neuerungen immer unmöglicher gemacht werden.

Wann muss ich bei einer Kreditkartenzahlung unterschreiben
 

PIN statt Unterschrift bei Kreditkartenzahlungen

Im Einzelhandel kann man sehr oft beobachten, dass mit Kreditkarte bezahlte und unterzeichnete Rechnungen nicht oder kaum auf Übereinstimmung der Unterschriften kontrolliert werden. Es wird in den meisten Fällen obligatorisch überflogen, aber wirklich geprüft wird die Unterschrift leider immer weniger. Betrüger haben es hier besonders leicht und nutzen diese Unachtsamkeit der Einzelhandelsangestellten aus.

In dieser Situation kommt die aktuelle Lösung und Änderung seitens der Kreditkarteninstitutionen genau richtig. Künftig sollen die Kreditkartenbesitzer und Konsumenten dieser Kartenlösungen sich nicht mehr durch eine Unterschrift, sondern durch die Eingabe eines PIN-Codes verifizieren.

Ab wann erlischt die Verifizierung via Unterschrift bei einer Kreditkartenzahlung?

Die klassische Unterschriftsaufforderung bei einer Kreditkartenzahlung kann optional weiterhin verlangt werden, dies darf der Geschäftsinhaber bei einem Kaufabschluss selbst entscheiden. In der Regel wird es jedoch so sein, dass es eine einheitliche Umstellung geben wird und man in fast allen Geschäften innerhalb Europas die Zahlung mittels PIN verifizieren wird. Andersrum ist es leider nicht möglich, also der Konsument kann nicht zwischen der Verifizierung via Unterschrift und der Zahlung via PIN wählen.

Die häufigsten Fragen über die kommende Umstellung bei Kreditkartenzahlungen von Unterschrift auf PIN

Ab wann tritt die Änderung in Österreich in Kraft?

Derzeit kann man bei der Hausbank oder der dahinterliegenden Kreditkartengesellschaft optional bereits auf die Bezahlung via PIN umstellen. Verpflichtend wird es erst ab dem Jahr 2017 sein. Über die Änderung werden alle Kreditkarteninhaber schriftlich per Post informiert.

Gilt die Änderung von Unterschrift auf PIN nur bei Visa oder auch MasterCard?

Die im Jahr 2017 stattfindende Verifizierungsänderung tritt bei allen Kreditkartenanbietern in Kraft. Unabhängig ob Visa oder MasterCard.

Tritt diese Änderung bei jeder Bank ein, oder gibt es Banken, bei denen man weiterhin per Unterschrift bezahlen kann?

Die Änderung der Verifizierung bei Kreditkartenzahlungen von Unterschrift auf PIN ist eine Änderung seitens der Kreditkartengesellschaften und nicht seitens der Bank. Das bedeutet, dass es bei Änderungen der Kreditkartenzahlungen keine Ausnahmen geben wird.

Ist die Änderung unabhängig von der Summe?

Ja, egal welchen Betrag man via Kreditkarte bezahlen möchte, man wird sich via PIN-Eingabe verifizieren müssen. Für Zahlungen unter 25 € gibt es bereits seit mehreren Jahren die Bezahlfunktion NFC (Near Field Communication), wodurch man keine PIN und keine Unterschrift benötigt. Hat man noch keine Karte mit NFC-Funktion, kann man diese durch die Hausbank oder direkt bei der Kartengesellschaft anfordern.

Betrifft die Änderung nur Zahlungen in Österreich oder weltweit?

Die 2017 stattfindende Änderung tritt weltweit in Kraft. Ab dem Zeitpunkt der Umstellung ist die Verifizierung via PIN, unabhängig von Land und Geschäft, verpflichtend.

Bereits bei der Kasse aber PIN vergessen?

Möchte man künftig via Kreditkarte bezahlen und vergisst seine PIN, gibt es keine Alternativmöglichkeiten. Hier soll es seitens der Kreditkartengesellschaften auch keine anderen Lösungen geben.

 

Kennen Sie schon diesen Artikel zum Thema:
Kostenfreie Registrierkasse, die Mogelpackung im Test

Voting (4)
Kommentare
Wie bewerten Sie diesen Beitrag ?

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema

jetzt kommentieren ›