Steuerstufen in Österreich

Wann zahlt man wie viel Steuern?

Autor: Georg Rossek  |  Titelbild: Steuerstufen in Österreich |  Steuerstufen in Österreich
Steuerstufen in Österreich

Seit Jahren schon gibt es die sogenannten Steuerstufen in Österreich. Diese Steuerstufen sollen dazu dienen, die Steuerzahler, je nach Verdienst, in verschiedene Kategorien einzuordnen. Mit den Steuerstufen in Österreich verhält es sich so, dass die Steuern an das Einkommen gebunden sind. Erfahren Sie in diesem Artikel, welche Steuerstufen in Österreich für Sie relevant sind!
Vorweg erwähnenswert ist, dass es sich bei den Steuerstufen in Österreich um die Einteilungsstufen bezüglich der Lohnsteuer und der Einkommensteuer handelt.
Hier können Sie genau entnehmen, was der marginale Unterschied zwischen Einkommensteuer und Lohnsteuer ist.

Steuerstufen Österreich – Die alten Modelle

Es gab bereits zwei Vorgängermodelle von österreichischen Steuerstufen, welche von 2005-2008 und von 2009-2015 wirksam waren.

Von 2009 bis 2015 galten folgende Steuerstufen in Österreich (drei Progressionsstufen):

  • 0 % für Einkommensteile von 0 bis 11.000 Euro jährlich
  • 36,5 % für Einkommensteile von 11.001 bis 25.000 Euro jährlich
  • 43,2143 % für Einkommensteile von 25.001 bis 60.000 Euro jährlich
  • 50 % für Einkommensteile über 60.000 Euro jährlich

Von 2005 bis 2008 galten folgende Steuerstufen in Österreich (drei Progressionsstufen):

  • 0 % für Einkommensteile von 0 bis 10.000 Euro jährlich
  • 38,333 % für Einkommensteile von 10.001 bis 25.000 Euro jährlich
  • 43,596 % für Einkommensteile von 25.001 bis 51.000 Euro jährlich
  • 50 % für Einkommensteile über 51.000 Euro jährlich

Nachdem bei diesen Modellen jedoch die Spanne zwischen Gering- und Vielverdienern eher begünstigt wurde, hat die österreichische Regierung ein neues Modell der Steuerstufen in Österreich hervorgebracht. Dieses neue Modell wurde mit dem 01.01.2016 gültig.

Steuerstufen Österreich – Die aktuellen Steuerstufen

Die neuen Steuerstufen in Österreich beinhalten nun sechs Progressionsstufen mit folgenden Steuersätzen:

  • 0 % für Einkommensteile von 0 bis 11.000 Euro jährlich
  • 25 % für Einkommensteile von 11.001 bis 18.000 Euro jährlich
  • 35 % für Einkommensteile von 18.001 bis 31.000 Euro jährlich
  • 42 % für Einkommensteile von 31.001 bis 60.000 Euro jährlich
  • 48 % für Einkommensteile von 60.001 bis 90.000 Euro jährlich
  • 50 % für Einkommensteile von 90.001 bis 1.000.000 Euro jährlich
  • 55 % für Einkommensteile über 1.000.000 Euro jährlich

Durch den Beschluss der neuen Steuerstufen wurde somit eine wesentliche Erleichterung für Steuerzahler aus der Mittelschicht getroffen.

Hätte man also 2015 ein Jahreseinkommen von 28.000 € gehabt, so wäre man hier in eine Steuerstufe von 42,2143 % eingegliedert worden. Mit dem neuen Modell kommt man bei diesem Jahreseinkommen auf 35 % der Steuern, was somit eine gewisse Erleichterung für den einen oder anderen Bürger sein dürfte.

Die Einkommensschicht, welche bei diesem Modell der österreichischen Steuerstufen „draufzahlt“, sind jedoch die Großverdiener. Alle Steuerzahler in Österreich, welche über 1 Millionen Euro jährlich verdienen, müssen seit 2016 einen Steuersatz von 55 % leisten. 2015 hätten dieselben Steuerzahler jedoch nur 50 % aufwenden müssen.

Steuerstufen Österreich – die möglichen Folgen

Während die Mehrheit der Bevölkerung die neuen Steuerstufen in Österreich begrüßt, herrscht bei weiteren Erhöhungen der Steuern für Großverdiener die Gefahr, dass sich diese außerhalb von Österreich niederlassen. Sollten dies, natürlich rein theoretisch gesehen, alle Großverdiener machen, so würde der Staat Österreich erheblich weniger Steuern einnehmen, worunter dann die österreichische Infrastruktur leiden könnte.

 
Voting (2)
Kommentare
Wie bewerten Sie diesen Beitrag ?

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema

jetzt kommentieren ›