So errechnen Sie Rabatte und Skonto!

Autor: Georg Rossek
Titelbild: Rabatte und Skonto berechnen

Jeder kennt das Sprichwort: „Geld regiert die Welt“. Um mehr Geld zu besitzen, gibt es zwei grundlegende Möglichkeiten. Entweder man verdient mehr Geld oder man gibt weniger Geld aus. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie Geld sparen können. So errechnen Sie Ihren Rabatt und Skonto!

Rabatt oder Skonto
 

Was ist der Unterschied zwischen Rabatt und Skonto?

Skonto: Skonto leitet sich aus dem italienischen (sconto) ab und bedeutet wortwörtlich so viel wie Abzug oder Rabatt. Im wirtschaftlichen Gebrauch jedoch hat Skonto nicht dieselbe Bedeutung wie der Rabatt. Einige Firmen fügen der Rechnung eine Skonto-Klausel hinzu, was im Endeffekt bedeutet, dass Sie bei schnellerer Zahlung eine Betragsminderung erhalten.

Hier ein Beispiel:

Ein Handwerker stellt eine Rechnung in Höhe von 2000 € brutto aus. In der Regel haben Rechnungen einen angegebenen Zahlungstermin. Wird dieser nicht eingehalten, so kommen über kurz oder lang eine Zahlungserinnerung und bis zu 3 Mahnungen. Die angenehmere Variante für den Kunden ist jedoch die Möglichkeit der Skonto-Zahlung. Oft sieht das dann so aus: "Zahlungen sind innerhalb von 24 Tagen ab dem Rechnungsdatum zu leisten, bei Zahlungen innerhalb von 7 Tagen gewähren wir 4 % Skonto".

Das heißt also konkret, dass Sie bei einem schnelleren Zahlungseingang eine Ersparnis von 4 % haben! Hier können Sie lesen, ob Sie nun diesen Betrag des Skontos vom Brutto- oder Netto-Betrag abziehen.

Rabatt: Grundsätzlich gibt es verschiedene Arten von Rabatten und somit auch verschiedene Arten einen Rabatt zu errechnen.

  1. Mengenrabatt: Wenn Sie eine größere Menge eines Produktes oder auch einer Dienstleistung erwerben, so erhalten Sie eine günstigere Preisanpassung.
    Hier ein frei erfundenes Beispiel: „Wenn Sie 4 Registrierkassen (je 1000 € brutto) kaufen, erhalten Sie eine fünfte Registrierkassa kostenlos dazu.“

    So können Sie daher den Rabatt berechnen: Sie erhalten von einer Menge 5 Stück. Da Sie aber nur 4 bezahlen müssen, sieht die Rechnung so aus:


        4   20.000€    
    5.000€ *   

     = 
     =  4.000€
        5   5    


  2. Treuerabatt: Oft werden in größeren Konzernen Rabatte für treue Kunden gewährt. Ein Beispiel: Wenn Sie im kommenden Monat bei uns einkaufen, erhalten Sie auf Ihre bei uns erworbene Ware 25 % Rabatt. Achten Sie darauf, dass Sie beim Berechnen des Rabatts die genannte Prozentzahl des Rabattes, immer auf den Bruttowert beziehen!

Selbstverständlich gibt es noch weitaus mehr Rabatte, jedoch sind diese Rabatte ähnlich zu berechnen. Einige Vertreter von Rabatten wären der Personalrabatt, der Wiederverkäuferrabatt, der Saisonrabatt und der Funktionsrabatt.

Welchen Vorteil bringt das Berechnen von Rabatt und Skonto?

Generell kann das Errechnen von Rabatten und Skontos ein großer Vorteil in der Geschäftswelt sein. Sowohl als Rechnungsempfänger, um die gelegten Rabatte zu kontrollieren, als auch als Rechnungssteller, um den Konsum der Kunden zu steuern. Verrechnet man mit einem Skonto, so wird der Kunde vermutlich schneller zahlen, was dem eigenen Unternehmen natürlich eine stärkere Liquidität in einem kürzeren Zeitraum liefert. Mache ich Gebrauch von berechneten Rabatten, so wird der Kunde selbstverständlich schneller zu einer Kaufentscheidung veranlasst.

Voting (5)
Kommentare
Wie bewerten Sie diesen Beitrag ?

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema

jetzt kommentieren ›