SEO Optimierung - Wie wichtig der Content wirklich ist!

Autor: Georg Rossek
Titelbild: SEO Optimierung für den Kunden

Überall hört und liest man es: „CONTENT IST KING“. Aber was bedeutet das eigentlich und wie kann man selbst eine SEO Optimierung vornehmen? Bevor wir ein paar sofort anwendbare Quick-Tipps geben, hier einige SEO Basics, die man kennen sollte, bevor man etwas tiefer in die Materie eintauchen möchte. SEO = Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization) Kurz und knapp ausgedrückt, bewirkt man bei der Suchmaschinenoptimierung, dass die Suchmaschine (in den meisten Fällen Google) zu deinem besten Freund wird. Hierbei wird nach den gängigen Richtlinien und Maßnahmen optimiert, die Suchmaschinen wie Google benötigen, um eine Website auf Platz 1 zu heben. Blog = Abkürzung von Weblog / Web Log. Beim Web Blog oder auch Web Log genannt, ist ein Medium bzw. eine Webseite gemeint, auf der man über Aktuelles berichtet. Das Tagebuch Klischee ist lange überholt und die führenden Online-Marketer haben alle dieses Medium für sich entdeckt, da man damit in sehr kurzen und regelmäßigen Abständen sehr hochwertige Inhalte online stellen kann, um sich einen hohen Expertenstatus aufzubauen.
SEO Optimierung
 

Warum ist Content wichtig und wie kann ich selbst SEO optimieren?

Den weisesten Rat, den man von vielen Online Marketing Agenturen bekommen kann, ist:

"Mach dir Google zu deinem besten Freund" und "Content ist King"

Aber warum ist Content (Inhalte) King?

Das Ziel hinter jeder Suchmaschinenoptimierung ist es, die Webseite in Google möglichst weit vorne platzieren zu können. Je weiter vorne man platziert ist, desto höher ist die Chance, mehr Anfragen und mehr Kunden zu bekommen.
 
Das bedeutet, wenn man es schafft, in regelmäßigen Abständen zu den unterschiedlichsten Themengebieten Artikel zu verfassen und auf die Website online stellt, kann man bei den Lesern einen gewissen Expertenstatus aufbauen. Das große Geheimnis dabei ist: Löst man die Probleme der Leser, kommen diese meist wieder. Schließlich suchen wir alle täglich nach Problemlösungen.
 

Hier drei Quicktipps für den eigenen Blog

  • Wie lange sollten solche Artikel sein? Am Anfang sollten es zumindest 500 Wörter sein, wenn man etwas weiter fortgeschritten ist, empfiehlt es sich auf 1.000 Wörter pro Artikel aufzustocken.
  • Über welche Themen sollte man bloggen? Wo kannst du den höchsten Mehrwert stiften? Berichte über Themen aus deiner Branche, bei denen du von dir sagen würdest, dass du ein Experte darin bist. Zu jedem fachlich guten Artikel gehört eine Handvoll Recherche, um vom Informationsgehalt immer auf dem aktuellsten Stand zu sein.
  • Welchen Keywordfokus hast du? Bevor du über ein Thema berichtest und damit ein Problem löst, versuche verstärkt zwei bis drei Keywords (mit denen du in Google gefunden werden möchtest) in deinem Artikel zu verankern. Kommen diese Keywords nun oft im Fließtext, als auch in den Überschriften, vor, ist die Chance sehr hoch, dass der Artikel in Google gut auffindbar ist.

Unser Fazit zum Thema SEO Optimierung:

Es gibt mittlerweile unzählige Blogs, YouTube-Tutorials und Vorträge zu diesem Thema. Wenn man also wirklich aktiv werden möchte, findet man im Internet viele kostenfreie als auch kostenpflichtige Quellen, um sich darin weiterzubilden.
 
Meist auch wieder Blog Artikel von anderen Bloggern, welche selbst suchmaschinenoptimieren.
Voting (8)
Kommentare (2)
Wie bewerten Sie diesen Beitrag ?

Claudia Bonacquisti Lerch schrieb am 11.01.2017 11:36
... was nicht erwähnt wurde, SEO in der Übersetzung nicht vergessen! Wenn Webseiten auch in anderen Sprachen angeboten werden, nicht nur weil es professioneller ausschaut sondern auch weil Kunden im Ausland angeworben werden sollen, dann muss berücksichtigt werden, dass z.B. in einem anderen Land andere Keywords gelten... Immer an professionelle Übersetzer mit SEO-Erfahrung wenden!
Michael Mattstedt schrieb am 16.06.2016 04:24
Guter Einstiegsartikel, den man allerdings so oder in ähnlicher Form überall zu lesen bekommt. Bin mal gespannt wies weitergeht.
Das Bewertungsdingens hier mit den Sternen ist NICHT mobile-friendly...
Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema

jetzt kommentieren ›