Registrierkasse in der Gastronomie

Leitfaden & Tipps

Autor: Sebastian Prohaska
Titelbild: Registrierkasse in der Gastronomie

Die Auswirkung der Registrierkassenpflicht ist für Gastronomen komplett unterschiedlich. Betriebe mit einer bestehenden elektronischen Kassa & einem Bondrucker ist von dem neuen Gesetz weniger betroffen. Zumindest im ersten Moment.

Für Gastronomen mit einem bestehenden Kassensystem ist die ab 01.01.2016 geltende Belegerteilungspflicht wichtig. Jeder Kunde muss bei der Bezahlung eine Rechnung ausgehändigt bekommen. Außerdem ist es wichtig, dass die Positionen auf der Rechnung der handelsüblichen Bezeichnung genügen.

So ist die Bezeichnung bzw. Position "Getränke" zu wenig. Die Position "Mineralwasser" reicht allerding aus. "Mineralwassre still" oder "Mineralwasser prickelnd" ist somit nicht notwendig.

Registrierkasse in der Gastronomie
 

Jeder Kunde muss einen Beleg erhalten. In manchen Gastronomiebranchen ist das allerdings ungewohnt. Bei der Garderobe einer Großraumdiskothek oder auch beim Pizzastand auf der Straße muss ein Beleg ausgestellt werden.

Ab dem 01.01.2017 muss das Kassensystem aber über einen gesetzeskonformen Manipulationsschutz verfügen. Hier sollte man bei bestehenden Kassasystemen auf jeden Fall (rechtzeitig) mit seinem Lieferanten suchen.

Unser Tipp bei Selbstbedienungsbetrieben

Stellen Sie den sogenannten Bondrucker auf die Theke/Bar. Immer wenn Sie nun eine Bestellung entgegennehmen, boniert man diese und die Rechnung wird erstellt. Die Getränke oder das Essen können dann hergerichtet werden. Der Kunde hat die Möglichkeit die Rechnung direkt vom Bondrucker zu nehmen.

Registrierkassenpflicht – Möglichkeit zur besseren Kundenbeziehung

Eine Registrierkasse ist nicht immer nur ein Laster. Das neue System kann Ihnen helfen eine bessere Kundenbeziehung aufzubauen. Dies können Sie mit dem sogenannten CRM Modul (CRM = Customer Relationship Management). Dies ist natürlich nur möglich, wenn Ihr Registrierkassensystem dies unterstützt (KingBill unterstützt das natürlich.)

Hat Ihr Betrieb, Restaurant einen hohen Anteil an Stammgästen können Sie diese in der Registrierkasse hinterlegen. Bestellungen können dann diesem Kunden zugeordnet werden. Warum ist das wichtig? Die Auswertungen sind hierbei sehr wichtig.

 

  • Wer sind meine Top-Kunden (Gemessen am Umsatz)?
  • Wie oft kommen meine Stammkunden?
  • Welcher Stammkunde kommt nicht mehr?Welcher Kunde war schon lange nicht mehr da?
  • Usw.

Man könnte dies doch mit einer Aktion verknüpfen:

  1. Idee
    Alle Kunden, die Ihre Kontaktdaten zur Verfügung stellen (zum Beispiel auf einem kleinen Formular) bekommen ein Essen, ein Getränke oder einen kleinen Kaffee, gratis. Hier könnte man auch den Geburtstag erfassen und den Stammkunden per Telefon oder E-Mail gratulieren. Das dauert im Betrieb etwa 5 Minuten pro Tag und steigert die Kundenbindung enorm. Vor allem wenn man sich für einen Anruf entscheidet. Also meine Bäckerei hat mich noch nie angerufen, um mir zum Geburtstag zu gratulieren. Wenn sie es machen würde, würde ich nie wieder in eine andere Bäckerei gehen.
     
  2. Idee
    Haben wir die Kundendaten erfasst, dann könnten Sie jene Kunden anrufen oder eine E-Mail schreiben, die lange nicht mehr bei Ihnen im Lokal waren. "Wir vermissen Sie schon in unserem Gasthaus … . Wir würden uns freuen Sie bald wieder begrüßen zu dürfen. Sollte etwas nicht in Ordnung gewesen sein, geben Sie uns Feedback!"
     
  3. Idee
    Service für Unternehmer – Haben Sie die Kundendaten erfasst und kommen diese regelmäßige zu Ihnen Essen, dann könnten Sie einen neuen Service anbieten. Die Rechnung muss nicht Vor-Ort bezahlt werden, sondern wird der Firma zugestellt. (Natürlich nur ein Service für Stammgäste) Das wäre für mich ein Grund, Geschäftstermine oder Essen in diesem Lokal zu planen.
Voting (5)
Kommentare
Wie bewerten Sie diesen Beitrag ?

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema

jetzt kommentieren ›