Rechnungen ohne UID-Nummer

So bist du auf der sicheren Seite

Autor: Georg Rossek
Titelbild: Rechnungen ohne UID Nummer

Das Thema Rechnungen ist immer wieder ein sensibles Thema. Auch das Abändern von Rechnungsträgern oder das Ändern von Umsatzsteuer-Identifikations-Nummern (UID-Nummer) kann zu einer künstlich erweiterten Zahlungsziel-Strategie werden. Worauf man aber bei Rechnungen ohne UID-Nummer achten sollte, in welchen Fällen es erlaubt ist und in welchen Fällen man sich dabei selbst steuerrechtlich strafbar macht, findet man weiter unten. Ganz allgemein und vorweg, bei einem Sonderwunsch, die UID-Nummer nicht anzuführen, sollte man immer prüfen, ob dies auch mit dem Steuerrecht konform ist.

Rechnung ohne UID Nummer
 

Wann muss auf einer österreichischen Rechnung eine UID-Nummer angeführt sein?

Laut dem österreichischen Umsatzsteuergesetz ist es bereits seit mehr als zehn Jahren Pflicht, dass Rechnungen seitens des Rechnungsausstellers die UID-Nummer beider Parteien enthalten muss. Diese Regelung gilt ab einem Brutto-Rechnungswert von 10.000 €.

Ebenso ist es bei Privatpersonen. Hier muss der rechnungsstellende Betrieb die UID-Nummer anführen, aber der Rechnungsempfänger muss nicht via UID-Nummer angeführt werden, da Privatpersonen keine UID-Nummer besitzen.

Für das allgemeine Verständnis:

Die UID-Nummer dient zur Abwicklung des innergemeinschaftlichen Waren- und Dienstleistungsverkehrs innerhalb der EU. Die UID-Nummer wird von jedem gewerbetreibenden Unternehmer (siehe unten die Ausnahmen) benötigt, der innerhalb der EU Dienstleistungen oder physische Waren zwischen den Mitgliedsstaaten liefert.

Bei Firmen, welche im Ausland tätig sind, gibt es noch gesonderte Bereiche, die es zu beachten gilt. Dazu empfehlen wir den Artikel zum Thema: Reverse Charge - Alles, was man über Rechnungen ins Ausland wissen sollte.

Wie findet man die UID-Nummer eines Unternehmens?

Grundsätzlich empfiehlt es sich, bei länger andauernden Geschäftsbeziehungen bzw. wenn dies bereits absehbar ist, bereits am Anfang nach der korrekten Rechnungsadresse zu fragen. Hier bekommt man in der Regel auch die UID-Nummer.

Ist diese Nummer nicht angeführt und diese auch im Impressum auf der Webseite des Geschäfts Vis a Vis nicht zu finden, gibt es die UID-Suche. Diese ist im Alltag sehr hilfreich, wenn man mit mehreren Gewerbetreibenden Kontakt hat und für diese Rechnungen erstellt. Die UID-Suche findet man unter UID-Suche.at. Diese generiert einem rechnungsstellenden Betrieb die UID-Nummer des gesuchten Betriebes.

blog/uid.png

Wann kann die UID-Nummer auf der Rechnung entfallen?

Die UID-Nummer kann entfallen, wenn der Rechnungsempfänger beispielsweise der österreichischen Kleinunternehmerregelung unterliegt. Das bedeutet, wenn der Rechnungsempfänger gewerberechtlich tätig ist, die Brutto-Umsatzgrenze von 30.000 € nicht überschreitet und der Hauptwohnsitz in Österreich ist, ist die UID-Nummer nicht verpflichtend. Die einzige Ausnahme, die es bei dieser Regelung gibt, ist, dass der Rechnungsempfänger die Jahresgrenze von brutto 30.000 € einmal in fünf Jahren um 15 % überschreiten darf. Aber Achtung, es gibt auch Kleinunternehmer, welche sich schriftlich befreien haben lassen. Das bedeutet, diese Unternehmer erwirtschaften in der Regel Umsätze unter brutto 30.000 €, wünschen aber Umsatzsteuer-Rechnungen.

Ebenfalls kann die UID-Nummer bei Land- oder Forstwirtschaftsbetrieben sowie juristisch tätigen Personen entfallen.

Diese Gruppen sind aus der UID-Regelung ausgenommen und können um diese nur per Antrag ansuchen. Ähnlich ist es bei Ärzten aus unterschiedlichsten Bereichen.

Jetzt den Artikel zum Thema lesen „Die Auftragsbestätigung, wesentliches Instrument im Rechnungsprozess oder altmodische Begleiterscheinung?“

Voting (3)
Kommentare
Wie bewerten Sie diesen Beitrag ?

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema

jetzt kommentieren ›