Kostenfreie Registrierkasse, die Mogelpackung im Test

Autor: Georg Rossek
Titelbild: Kostenfreie Registrierkasse

Ab dem 01. Jänner 2016 gilt in ganz Österreich die Registrierkassenpflicht. Für viele Unternehmer ein absolut heißes Thema, da nicht nur der Alltag bei vielen Unternehmern dadurch geändert bzw. gestört wird, sondern auch erneut eine Neuanschaffung im Raum steht. Gibt es eine kostenfreie Registrierkasse oder ist eine Initial Anschaffung notwendig?
 
Ja, es gibt eine kostenfreie Registrierkasse. Ob diese Anschaffung sich lohnen wird, zeigen wir im unten angeführten Beispiel.
 

Kostenfreie Registrierkasse
 

Die kostenfreie Registrierkasse und was man alles darüber wissen sollte

 
Viele Firmen bzw. Registrierkassenanbieter sprießen aus dem Boden, als ob es kein Morgen gäbe. Auch wenn es sich hier nach einem Sprichwort anhört, diese Lösungen sind leider bis zur Gänze fast alles Lösungen von Anbietern, welche es vielleicht morgen nicht mehr geben wird. Wenn man aktuell (im zweiten Quartal 2016) eine Messe für Registrierkassen besucht, ist es als Außenstehender wirklich sehr schwer zu differenzieren, welcher Anbieter auch noch morgen, in einem Monat und in zwei Jahren für einen da ist, wenn es einmal Probleme mit der Registrierkasse gibt.
 
Unser Tipp daher vorab, keine voreiligen Kaufentscheidungen treffen, auf keine künstlich erzeugte Marketing Verknappung hereinfallen und die favorisierten Anbieter genauestens und sorgfältig durchleuchten. Das kann man auch als Außenstehender, beispielsweise anhand der Anzahl der Mitarbeiter (Servicetechniker) oder anhand von Bewertungen und Testimonials, sehr gut tun.
 

Zögern Sie auch nicht, eine angeführte Referenz zu überprüfen und den Referenzgeber zu kontaktieren, um zu fragen, wie zufrieden dieser Kunde mit der Lösung wirklich ist?
 

Um sich ein noch besseres Bild zu machen, gibt es hier einen kleinen Fragenkatalog, mit dem man sehr gut vorselektieren kann: 


Folgenden Fragenkatalog sollte man vor der „Anschaffung“ einer kostenfreien

Registrierkasse durchgehen

 
  1. Kenne ich den Anbieter dieser kostenfreien Registrierkasse?
  2. Ist der gewerberechtliche Geschäftsführer bekannt bzw. in Österreich tätig?
  3. Gibt es einen österreichischen Firmenbuchauszug?
  4. Besitzt der Anbieter eine Gewerbeberechtigung für Registrierkassen in Österreich?
  5. Ist der Anbieter ein berechtigter Anbieter einer Registrierkasse oder nur Wiederverkäufer/Vertriebsagent?
  6. Welche Zahlen, Daten und Fakten liegen vom Anbieter vor, wie z. B. Gründungsjahr, Mitarbeiteranzahl, Referenzen?
  7. Welche Gütesiegel oder Zertifizierungen liegen vor?
  8. Hat das angeführte Unternehmen einen offiziellen Firmenstandort in Österreich?
  9. Kennt der Anbieter der kostenfreien Registrierkasse die gesetzlichen Anforderungen an eine Registrierkasse?
 
Durch diesen Fragenkatalog soll keinesfalls das Gefühl aufkommen, Unternehmer und deren Lösung schlecht zu machen, man sollte solch eine kostenfreie Registrierkasse jedoch infrage stellen und ruhig nachfragen. Kommt der Anbieter in Erklärungsnot und weicht ab oder antwortet gar nicht, wissen Sie, dass es sich um eine Mogelpackung handelt.
 
Es wurde auch offiziell, seitens der WKO, bestätigt, dass bei der Suche nach einem Anbieter für eine Registrierkasse besonders darauf zu achten ist, wenn es Anbieter gibt, die ihre Lösungen ohne Initialkosten anbieten.

Egal welcher Anbieter es nun werden darf, hören Sie auf Ihr Bauchgefühl aber behalten Sie den Fragenkatalog immer im Hinterkopf. Achten Sie auch auf noch so kleine Dinge, die verstörend wirken könnten. Im Bedarfsfall zögern Sie bitte nicht, auch uns um Rat zu fragen, wenn Ihnen die Lösung von KingBill nicht zusagen sollte. Wir beraten Sie gerne und stehen Ihnen diesbezüglich zu Verfügung.
Voting (3)
Kommentare
Wie bewerten Sie diesen Beitrag ?

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema

jetzt kommentieren ›