Die Umsatzstatistik

Alles was man über dieses extrem wertvolle Instrument wissen sollte

Autor: Georg Rossek
Titelbild: Umsatzstatistik

Eine gut funktionierende und sauber gepflegte Umsatzstatistik ist das A und O eines Unternehmers. Mit diesem Werkzeug hat man seine aktuellen Zahlen immer beisammen und kann diese in schwierigeren Situationen A nicht nur schneller erkennen, sondern B auch schnellere Maßnahmen setzen. Ist zum Beispiel der Juli nur dieses Jahr so umsatzschwach oder war er dies ohnehin in den vergangenen Jahren auch, und man hat eigentlich nicht wie vermutet wenig umgesetzt, sondern sogar mehr erwirtschaftet als die Jahre zuvor. Man merkt schon, wenn man seine eigene Umsatzstatistik gut pflegt und damit auch aktiv arbeitet, hat man das betriebswirtschaftliche Ruder in der Hand.

Die Umsatzstatistik
 

Für welche Zielgruppe ist die Umsatzstatistik gut?

Egal ob freiberuflicher Freelancer, welcher sich nebenbei auf selbstständiger Basis etwas dazuverdient oder als Unternehmer, welcher sein Gewerbe hauptberuflich verrichtet, die Umsatzstatistik ist für große und kleine Firmen zu empfehlen.

War der vergangene Monat gut? Vermutlich kennst du diese Frage als Selbstständiger nur zu gut. Habe ich in diesem Jahr mehr Umsatz gemacht als im vergangenen Jahr und was sollte ich daraus resultierend im nächsten Jahr machen, um mich wieder ein wenig zu verbessern? Das sind einerseits Fragen über Fragen, die nur dank einer gut geführten Umsatzstatistik beantwortet werden können und andererseits Themen und Situationen, auf die man nur dadurch (die Umsatzstatistik) aufmerksam wird.

Ideal ist die Umsatzstatistik auch als Erweiterung bzw. Zusatzmodul eines Rechnungsprogramms, da man dadurch den smarteren Weg nimmt. Durch die Verknüpfung in einer Lösung muss man nicht wie sonst üblich zusätzlich eine Excelliste führen und diese manuell einspeisen und pflegen. Den manuellen Weg über eine Excelliste zu gehen, mag vielleicht Zeit sparen, um sich nicht in eine Profi-Umsatzstatistik einlesen zu müssen, aber mittlerweile sind diese Onlinemodule schon so einfach, dass dies auch kein Argument mehr ist.

Wie sicher sind meine Daten und Umsatzbewegungen in einer Umsatzstatistik?

Gerade bei einer Umsatzstatistik empfiehlt es sich, keine schnelle kostenfreie browserbasierte Lösung zu verwenden, sondern bekannteren Anbietern zu vertrauen. Die Umsatzstatistik ist schließlich ebenso ein vertrauliches Thema, wie die Rechnungen und Kundendaten. Eine Informationsweitergabe an Dritte wäre fatal. Also Augen auf bei der Wahl des Anbieters, wenn man die direkt angebundene Umsatzstatistik des Rechnungsprogrammes nicht nutzen möchte.

Das Fazit zur Umsatzstatistik eines Unternehmers

Mittlerweile hat schon fast jeder vierte Unternehmer einen Google Analytics Account und kann via Diagramm die Besucherzahlen seiner Webseite mitverfolgen und messen. Doch um ehrlich zu sein, wer verfolgt seine Umsätze genauso akribisch, wie die Besucherzahlen seiner Webseite und Facebook Fanseite? Im Durchschnitt bei Unternehmen mit einer Größe unter 10 Mitarbeitern, leider nur ein Bruchteil.

Die wichtigsten Vorteile und Funktionen einer Umsatzstatistik:

  • Immer aktuelle Daten und Grafiken zu Ihren Umsätzen
  • Keine doppelte Arbeit mehr dank des Verzichts einer externen Excelliste
  • Sofort exportierbar als Druck- und Excel-Version
  • Informationen wie Rückblicke, Prognosen und Hochrechnungen
  • Tagesübersichten
  • Detaillierte Dokumentenauswertungen
  • Übersicht aller Ausgangs- und Eingangsrechnungen
  • Auswertung von Top-Kunden, Kundengruppen sowie Artikelauswertung nach Kunde
  • Auswertung nach Top-Produkten oder Dienstleistungen sowie Artikelgruppen

Passend zu diesem Blog Beitrag:

Wie kalkuliere ich meinen Deckungsbeitrag und warum ist dieser so wichtig?

Voting (1)
Kommentare
Wie bewerten Sie diesen Beitrag ?

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema

jetzt kommentieren ›